95350

Die Gebäude des Bahnhofs Sternebecks werden so Originalgetreu wie möglich nachgebildet.

1. Der Bahnhof   

Um das Modell vorbildgerecht nachbauen zu können, waren sehr viele Detailfotos und das Ausmessen der Mauersteine nötig. Durch auszählen der Ziegelreihen konnte ich die wichtigsten Maße festlegen.

Dann ging es ans Zeichnen der Einzelteile und das aufbereiten der Zeichnungen fürs Lasern. Eine wichtige Frage war noch, ob die Gebäude und die gesamte Anlage mit Beleuchtung versehen werden.

Hebelbank für den Einbau in den Stellwerksanbau

  

Ich tendiere immer mehr zur unbeleuchteten Anlage. Sie soll als Thema die Nachmittagsstunden im Herbst darstellen.

Dach mit einer Doppellage Biberschwänze eingedeckt

 

 2. Der Wasserturm 

Der Wasserturm hat mir einige Probleme bereitet. da er eingezäunt war und ich nicht die hinteren Seiten fotografieren konnte. So mußte ich meine Fantasie spielen lassen. Ich finde, das sich das Ergegnis sehen lassen kann.

 

 

 

 

 

 

 

Die Farbgebung des Holzoberteils werde ich noch verändern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3.Die Kleintierladerampe  

Dieses Teil hat mir am meisten Kopfzerbrechen bedeutet, da es im Original nur noch unvollständig vorhanden ist. Die Bedeutung erschließt sich nicht auf dem ersten Blick. Für eine normale Rampe ist sie viel zu hoch und steht weiter vom Gleis weg. Durch zeitaufwendige Recherche im Internet und Gesprächen mit Mitgliedern der Museumsbahn konnte die Funktionsweise geklärt werden. Hier wurden Viehwagen mit doppelten Boden beladen. Dadurch mußte ein Übergabeblech zwischen der Rampe und den Böden des Viehwagens den  

Höhenunterschied ausgleichen.

 

4. Die Kopf,- und Seitenrampe

Dieses Teil wird in Kürze gebaut